Wovor sie uns bewahrt

1. März 2021-Lesezeit: < 1 Minuten

Ein Priester sagte mir, dass viele Menschen heute nicht verstehen, was "Erlösung" bedeutet. Wir neigen dazu, es zu sagen, ohne nachzudenken. Aber ohne Gottes Hilfe,

  1. Wir erreichen weder den Sinn unseres Lebens noch den Sinn der Welt. Sie hängen vom Schöpfer ab.
  2. Wir erreichen kein Glück, sondern nur Momente der Zufriedenheit und Freude.
  3. Wir sind nicht vor dem Tod gerettet.
  4. Wir sind nicht frei von der Zerrissenheit der Sünde: von den Brüchen zwischen Vernunft und Gefühlen oder zwischen Willen und Leidenschaften. Ebenso wenig können wir das Böse in der Gesellschaft überwinden oder der Welt Gerechtigkeit bringen. Und wir können die Distanz zur Natur nicht auflösen, die uns manchmal schadet und manchmal schlecht behandelt.
  5.  Wir lieben Gott nicht über alles und unseren Nächsten nicht so, wie er es uns befohlen hat. Wir können nicht wirklich gut sein.

Wir brauchen die Hilfe des Herrn, um den Sinn des Lebens zu erkennen, um Glück zu erlangen, um den Tod zu überwinden, um unsere moralische Zerrissenheit und die der Welt zu heilen und um die beiden Gebote der Nächstenliebe ernsthaft zu leben. Er schenkt uns seine Vergebung und seine Nächstenliebe mit dem Heiligen Geist sowie eine Verheißung der Ewigkeit und des Glücks. Das ist die Erlösung. 

Der AutorJuan Luis Lorda

Professor für Theologie und Direktor der Abteilung für Systematische Theologie an der Universität von Navarra. Autor zahlreicher Bücher über Theologie und geistliches Leben.

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.