Initiativen

Ein Leitungs- und Bekehrungskurs für Priester

Pastores Gregis Christi antwortet auf den Aufruf zur pastoralen Umkehr der Kirche, indem es einen Pastoralkurs für den Priester, das Oberhaupt und den Leiter der Pfarrei anbietet. Der Wandel wird dann auf die gesamte Gemeinschaft ausgedehnt. Die Grundlage bilden die Dokumente des Lehramtes, die Erfahrungen an einigen Orten und Elemente der Sozialwissenschaften.

Juan Luis Rascón Ors-6. November 2019-Lesezeit: 5 Minuten

Es ist allgemein bekannt, dass wir in einer Zeit leben, in der die Kirche zu einer "eine pastorale und missionarische Umkehr, die die Dinge nicht so lassen kann, wie sie sind".und in denen "Mit 'einfacher Verwaltung' ist uns nicht mehr gedient". (Evangelii Gaudium, 25). Angesichts der Herausforderung, von einer erhaltenden Kirche zu einer missionarischen Kirche zu werden, entstehen Initiativen und Methoden, die den Getauften helfen, auf die Herausforderung zu reagieren, die ganze Kirche in einen Zustand der Mission zu versetzen. Aber wie viele davon sind auf Priester ausgerichtet?

Genau das ist das Ziel des Kurses Gregis Christi Pastorendie darauf abzielt, dem Ruf zur pastoralen Umkehr der Kirche zu folgen, ausgehend vom Pfarrer, der das Haupt und der Leiter der Pfarrgemeinde ist. 

Inspiriert von einer 2014 in Frankreich gestarteten Initiative, an der bereits mehr als 700 Priester und mehrere Bischöfe teilgenommen haben, bietet diese Methode Priestern die Möglichkeit, einen persönlichen Weg einzuschlagen, der wiederum einen gemeinschaftlichen Prozess der pastoralen Umkehr für ihre gesamte Pfarrei auslöst. In den Worten seiner Schöpfer: "Es geht darum, die Aufgabe der Erneuerung der Pfarrei in der Person des Pfarrers zu beginnen, der durch seine Berufung dazu berufen ist, das Volk Gottes zu leiten (und somit zu führen)".

Wie der Kanadier P. James Mallon - Autor des Bestsellers Eine göttliche Erneuerung Der Priester verlässt das Seminar sehr gut vorbereitet als Theologe und ausgebildet, um die Sakramente zu spenden, aber oft wurde nicht genug Gewicht auf die Predigt oder die pastorale Leitung gelegt. Die Wiederherstellung des Gleichgewichts in dieser dreifachen Funktion des Pfarrers (Priester, Prophet und König), die oft von einer Unzahl von Verwaltungsaufgaben überschattet wird, die nicht einmal zu seinem Auftrag gehören, steht im Mittelpunkt der pastoralen Vorschläge dieses Kurses. 

Die Grundlagen des Kurses

Gregis Christi Pastoren stützt sich auf die biblischen Grundlagen der Mission und des Kirchenwachstums sowie auf die Dokumente des Lehramtes zur Evangelisierung, zur Leitung und zur Rolle von Priestern und Laien. Sie wird auch durch pastorale Studien über die Bedingungen für die Fruchtbarkeit von Pfarreien und christlichen Gemeinschaften unterstützt (z. B. Eine göttliche Erneuerung James Mallon, Wiederaufbau einer Gemeinde Michael White, Die Bekehrung des Pfarrers für die Neuzeit évangélisation und Chiesa in Crescita. Die Grundlagen der Neuevangelisierung Mario Saint-Pierre).

Der innovativste Aspekt dieses Kurses ist seine eminent praktische Ausrichtung, die biblisch-pastorale Prinzipien mit Elementen aus den Sozialwissenschaften und der Berufswelt der Humanressourcen verbindet und Instrumente für die persönliche Begleitung bereitstellt.

Es mag für unsere kirchliche Kultur, die das Weltliche oft mit Misstrauen betrachtet, seltsam klingen, von Leitung zu sprechen, aber der Pastor ist dazu berufen, ein Führer zu sein und daher als Vertreter Christi, des Hauptes, das Volk Gottes zu leiten. Wie Mose beim Richten des Volkes Israel fühlt er sich oft erschöpft und von der Last überwältigt und braucht einen Jethro, der ihm die Notwendigkeit vor Augen führt, das Delegierbare zu delegieren, und der ihn lehrt, wie er dies praktisch tun kann.

Aber es geht nicht nur darum, zu delegieren, sondern auch darum, die uns anvertraute Herde wachsen zu lassen und wiederzuentdecken, dass die Evangelisierung Aufgabe und Mitverantwortung aller Getauften ist und dass eine Kirche in Mission notwendigerweise an Reife und Verantwortung wachsen muss.

Wie ist der Kurs aufgebaut?

Es gibt vier Sitzungen (Module) über sechs Monate, in denen die Priester zweieinhalb Tage lang in Gruppen von bis zu zwanzig Teilnehmern arbeiten, begleitet von einem Team von Fachleuten und Moderatoren. Zum Abschluss des persönlichen Teils findet ein pastorales Wochenende statt, zu dem jeder Pfarrer eingeladen ist, mit einem Team aus seiner Gemeinde zu kommen, um den Prozess der pastoralen Umkehr in seiner Gemeinde einzuleiten.

Das erste Modul geht von der Berufung und dem persönlichen Ruf eines jeden Priesters aus und wendet den Grundsatz an, sich selbst zu führen, um andere zu führen.

Das zweite Modul befasst sich mit der Vision für die Mission. Wie Pater Mario Saint-Pierre - ein bekannter Experte für Neuevangelisierung in Frankreich - erklärt, entsteht die pastorale Vision aus dem Auftrag der Kirche, der Vision des Seelsorgers und dem Schrei des Volkes Gottes.

Das dritte Modul befasst sich damit, wie man ein Team von Missionsjüngern aufbaut, das die pastorale Umgestaltung für die Mission leitet.

Das vierte Modul konzentriert sich auf Instrumente zur Bewältigung des Wandels, um diesen nachhaltig zu gestalten. Es geht darum, die Meilensteine auf dem Weg von der Wartung zur Mission zu entdecken, ohne dabei zu sterben.

Dies sind vier sehr einfache Schritte, in denen Priester lernen, sich selbst besser kennenzulernen, ihr Team zu verstehen und den notwendigen Wandel in jeder Gemeinschaft anzuführen, die "die Dinge nicht so lassen will, wie sie sind".

Qualifiziertes Team

Aber es ist nicht so einfach, wie es auf dem Papier aussieht. Einer der wichtigsten Schlüssel zu diesem Kurs ist die Begleitung. Der erste Schritt zur Überwindung dieser Einsamkeit besteht darin, den Weg der persönlichen Erneuerung mit anderen Brüdern und Schwestern im Dienst zu teilen, die diese Erfahrung ebenfalls machen. Darüber hinaus werden Werkzeuge eingesetzt, um CoachingDie Methodik, die heutzutage sehr in Mode ist, um ihnen durch den gesamten Prozess zu helfen. Die Coaching zielt nicht darauf ab, Abhängigkeiten zu schaffen - es hat einen Anfang und ein Ende in der Zeit -, sondern einen Stil zu lehren, eine Veränderung herbeizuführen und Werkzeuge bereitzustellen, um die persönliche und gemeinschaftliche Transformation auf nachhaltige Weise zu leben.

Das Team, das den Kurs unterrichtet, besteht aus Seelsorgeexperten, Fachleuten für Führung und menschliche Beziehungen sowie aus Trainer Bescheinigungen, begleitet von einem Kaplan. Die Profile des Lehrerteams sind sehr unterschiedlich und ihr Reichtum besteht darin, dass es sich um Laien handelt, die im Bereich der Psychologie, der zwischenmenschlichen Beziehungen und der Pastoral der Neuevangelisierung arbeiten. In Frankreich ist es die Initiative von Alpha Frankreich  und eine Partnerschaft von Trainer Katholiken, und auch in Spanien wird die Initiative auf nationaler Ebene von dem Team der Alpha Spanien mit einem Team von professionellen christlichen Mitarbeitern.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass der Kurs nicht darauf abzielt, eine pastorale Vision oder eine bestimmte Spiritualität vorzuschreiben. Es geht darum, dass jeder Pfarrer in der Lage ist, seine Vision im Rahmen der ihm von seiner Diözese übertragenen Mission in der konkreten Realität seiner Gemeinde zu formulieren. Aus diesem Grund arbeiten in dem Team Menschen aus verschiedenen geistlichen Richtungen zusammen, deren gemeinsamer Nenner darin besteht, das Beste aus ihrem Wissen in den Dienst der Kirche zu stellen.

Das Ziel der Initiatoren ist es, alle Priester zu erreichen, die ihren Dienst vertiefen wollen, um die pastorale Umkehr zu vollziehen, die die Kirche in dieser Zeit fordert, und es soll nicht mehr als eine Ergänzung zur Vertiefung der bereits reichhaltigen Priesterausbildung sein.

In Spanien wurden von der Vereinigung Autem Kurse in Katalonien und auf Antrag der Diözese in Navarra abgehalten. Es wird derzeit landesweit bei Alpha España entwickelt, wobei die Teilnehmer aus verschiedenen Diözesen des Landes kommen.

Die nächste Veranstaltung findet im Januar 2020 in Madrid statt. Informationen dazu und zu den anderen Veranstaltungen finden Sie unter info@cursoalpha.es sowie auf der Website www.pastoresgregis.com.

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.