Signifikante kleine Schritte

Zu den jüngsten Zielen von Papst Franziskus gehört es, die Rolle der Frauen und der Laien im Allgemeinen zu stärken, wie die jüngsten Ernennungen in die Gremien des Heiligen Stuhls zeigen.

5. September 2021-Lesezeit: 2 Minuten

Die Frauen - und die Laien im Allgemeinen - sollen eine größere Rolle im Leben der Kirche spielen. Dies scheint ein Ziel des Pontifikats von Franziskus zu sein, in Kontinuität mit der Entwicklung der Theologie der Laien, dem Eckpfeiler des Zweiten Vatikanischen Konzils, und mit der Arbeit seiner Vorgänger.

Während sich die Gesellschaft in Richtung Gleichberechtigung und Chancengleichheit bewegt, scheint sich der Papst für eine diskrete Maßnahme entschieden zu haben: kleine, aber bedeutsame Schritte zu unternehmen, die den Weg der Tatsachen begünstigen, jenseits theoretischer Diskussionen über die Rolle der Getauften oder die Macht in der kirchlichen Verwaltung.

Dies hat sich im letzten Monat in der Ernennung mehrerer angesehener Wissenschaftlerinnen zu Mitgliedern der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften gezeigt. Eine Geste, die nicht nur die Arbeit von Frauen in der Wissenschaft sichtbar macht, sondern auch den Blick auf die Rolle der Laien und den Beitrag, den sie durch ihre beruflichen Leistungen für die Kirche leisten können, erweitert. Ganz zu schweigen von der kürzlich erfolgten Ernennung einer Frau zur Nummer zwei in einem Dikasterium: Alessandra Smerilli im Dikasterium für menschliche Entwicklung.

Zu den jüngsten Ernennungen gehören zwei Träger des Chemie-Nobelpreises 2020: Emmanuelle Marie Charpentier aus Frankreich und Jennifer Anne Doudna aus den Vereinigten Staaten. Der Nachricht gingen weitere Ernennungen voraus, wie die der Kanadierin Dona Theo Strickland, die 2018 den Nobelpreis für Physik für ihre bahnbrechende Forschung auf dem Gebiet der Laser erhielt, der amerikanischen Chemikerin Susan Solomon und der niederländischen Astronomin und Chemikerin Ewine Fleur van Dishoeck. Die Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften wurde am 4. August von der südafrikanischen Anthropologin Mpilenhe Pearl Sithole besucht. 

Sie alle sind renommierte Fachleute, die über ihren Beitrag zum Wissen hinaus der Kirche ermöglichen, eine wichtige Botschaft zu vermitteln.

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.