Spanien

Rahmenprotokoll der Bischöfe zur Missbrauchsverhütung und -beratung

Die spanischen Bischöfe haben ein Rahmenprotokoll zur Vorbeugung und zum Vorgehen in Fällen von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen verabschiedet, obwohl es bereits Diözesen mit eigenen Richtlinien gibt, und haben grünes Licht für das Dokument "Person, Familie und Gesellschaft" gegeben, so der neue Generalsekretär, Mons.

Francisco Otamendi-25. November 2022-Lesezeit: 3 Minuten
bischöfliche Plenarsitzung

Foto: García Magán gibt einen Überblick über die wichtigsten Punkte der Plenarversammlung.

Der neue Generalsekretär der Bischofskonferenz (CEE), Francisco César García Magán, Weihbischof von Toledo, sagte diese Woche, er komme, "um zuzuhören, zu lernen und einen Beitrag zu leisten", wie die spanische Bischofskonferenz mitteilte. Omnes. Und heute, bei der Abschlusspressekonferenz der 120. Vollversammlung der spanischen Bischöfe, musste er Rechenschaft über seine Arbeit ablegen und sich den Fragen der Journalisten stellen.

Mons. Luis Argüello, ehemaliger Generalsekretär, wird als Erzbischof von Valladolid in der Ständigen Kommission bleiben. Er wird auch Mitglied des neuen Rates für Studien und Projekte der EWG und des ebenfalls kürzlich eingerichteten Berufsseelsorgedienstes sein.

Die EWG hat mitgeteilt, dass die Vollversammlung der Bischöfe die Msgr. García Magán mit 40 Stimmen im ersten Wahlgang zum Generalsekretär gewählt. Fernando Giménez Barriocanal, Vizesekretär für wirtschaftliche Angelegenheiten, erhielt 14 Stimmen, und Msgr. Arturo P. Ros, Weihbischof von Valencia, erhielt 12 Stimmen.

Das Rahmenprotokoll für Missbrauchsfälle ist eine Reihe von Leitlinien für die Prävention und das Vorgehen in Fällen von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen, die in allen Diözesen gemeinsam angewendet werden sollen. Monsignore García Magán wies darauf hin, dass es bereits Diözesen mit Protokollen gibt, so dass die Bischöfe nun die "Integration" des Protokolls in ihre Vorschriften sehen werden. Darüber hinaus stellen die Bischöfe das Protokoll dem geweihten Leben zur Verfügung, obwohl dieses bereits über Texte verfügt.

Strafrechtliche Grundsätze

Die Bischofskonferenz hat mitgeteilt, dass "der Leiter des Koordinationsdienstes der Jugendschutzämter, Jesús Rodríguez Torrente, dem Plenum einen Protokollentwurf vorgelegt hat", in dem "wir in Zusammenarbeit und Kommunikation mit den verschiedenen Jugendschutzämtern in den Diözesen sowie den Büros von Confer gearbeitet haben".

In seiner Antwort auf eine Frage zu den Laien und dem Fall Gaztelueta wies García Magán darauf hin, dass "das Gesetz im Prinzip nicht rückwirkend ist. Kanon 9 des Codex des kanonischen Rechts besagt, dass Gesetze für zukünftige Ereignisse bestimmt sind". Aber "es scheint, dass der Papst als oberster Gesetzgeber in diesem Fall von diesem Grundsatz des Rückwirkungsverbots abgewichen ist".

Professor Mónica Montero erklärte in Omnes die Reform des Kodex des kanonischen Rechts in Bezug auf den Missbrauch. Darüber hinaus hat ein Bericht von Professor Simón Yarza die Debatte über strafrechtliche Fragen in diesem Zusammenhang verschärft.

Andere Dokumente

Die Plenarversammlung billigte auch das Dokument "Person, Familie und Gesellschaft", das die aktuelle Situation der spanischen Gesellschaft analysiert. Die Bischöfe haben einige Beiträge in den Text eingearbeitet, die vor der Präsentation des Textes vorgestellt werden.

Auch der neue Erwachsenenkatechismus "Suchet den Herrn", der bereits angenommen wurde, wird nach seiner Veröffentlichung vorgestellt. Die Bischöfliche Kommission für Evangelisierung, Katechese und Katechumenat hat diesen neuen Katechismus für den Katechumenat und die christliche Wiedereingliederung von Erwachsenen entwickelt. Mit der Veröffentlichung vervollständigt die CEE die Ausgabe ihrer Dokumente des Glaubens.

Andererseits haben die Bischöfe das Compliance-System für die spanische Bischofskonferenz gebilligt. Es handelt sich um ein Handbuch für die Einhaltung von Vorschriften und bewährte Praktiken, das an das Wesen und die Identität der EWG angepasst ist. Dieses System zur Einhaltung der strafrechtlichen Vorschriften wurde von der Anwaltskanzlei Rich y Abogados unter der Aufsicht des bischöflichen Rates für Rechtsfragen entwickelt.

Seminare, Budgets

Mit Blick auf den bevorstehenden Pastoralbesuch des Vatikans bei den großen Priesterseminaren in Spanien wies Monsignore García Magán auf Fragen von Journalisten darauf hin, dass es in Spanien "bereits interdiözesane Priesterseminare gibt, wie in Katalonien, Avila und Valencia", und dass "wir offen und verfügbar sein werden für alles, was der Heilige Stuhl sagt".

Andererseits stellte der stellvertretende Sekretär Fernando Giménez Barriocanal den Haushalt des Interdiözesanen Gemeinsamen Fonds und die EWG-Haushalte für 2023 vor. Bei der Einkommensteuerumlage wird eine Erhöhung um rund 4 Prozent gegenüber dem Endergebnis der Einkommensteuer 2020 angestrebt, Kampagne 2021.

Der AutorFrancisco Otamendi

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.