Aus dem Vatikan

Papst Franziskus schickt Wirtschaftshilfe nach Haiti, Bangladesch und Vietnam

Der Heilige Vater hat beschlossen, einen finanziellen Beitrag zu leisten, um Ländern in Notsituationen wie Haiti, Bangladesch und Vietnam zu helfen.

David Fernández Alonso-24. August 2021-Lesezeit: 2 Minuten
Die Hilfe des Papstes für Haiti

Foto: ©2021 Katholischer Nachrichtendienst / US-Konferenz der katholischen Bischöfe

Papst Franziskus hat beschlossen, über das Dikasterium für den Dienst der ganzheitlichen menschlichen Entwicklung einen ersten Beitrag nach Haiti zu schicken, um der vom Erdbeben betroffenen Bevölkerung in einer Notsituation zu helfen. Die Notiz der Sala Stampa des Heiligen Stuhls drückt dies wie folgt aus: "Nach dem Erdbeben, das Haiti mit außerordentlicher Heftigkeit erschüttert hat und das nach Angaben der örtlichen Behörden mindestens 2.200 Opfer und mehr als 12.000 Verletzte sowie umfangreiche materielle Schäden verursacht hat, hat Papst Franziskus über das Dikasterium für den Dienst der ganzheitlichen menschlichen Entwicklung beschlossen, einen ersten Beitrag von 200.000 Euro zu leisten, um der Bevölkerung in dieser Notsituation zu helfen, die zu der bereits schwierigen Situation hinzukommt, die durch COVID-19 verursacht wurde".

Diese Summe, die in Zusammenarbeit mit der Apostolischen Nuntiatur auf die von der Katastrophe am stärksten betroffenen Diözesen verteilt wird, soll für Hilfsmaßnahmen für die Erdbebenopfer verwendet werden und "ist als unmittelbarer Ausdruck des Gefühls der geistlichen Nähe und der väterlichen Ermutigung gegenüber den betroffenen Menschen und Gebieten gedacht, das der Heilige Vater am Rande des Angelus auf dem Petersplatz am Sonntag, den 15. August 2021, mit der Anrufung des Schutzes der Muttergottes zum Ausdruck gebracht hat".

"Dieser Beitrag", so der Heilige Stuhl, "der das Gebet zur Unterstützung des geliebten haitianischen Volkes begleitet, ist Teil der Hilfe, die in der gesamten katholischen Kirche geleistet wird und an der neben verschiedenen Bischofskonferenzen auch zahlreiche karitative Organisationen beteiligt sind".

Darüber hinaus hat der Heilige Vater "beschlossen, eine erste Nothilfe in Höhe von 69.000 Dollar für die Menschen in Bangladesch zu leisten, die kürzlich vom Zyklon Yaas betroffen waren, und 100.000 Euro für die Menschen in Vietnam, die sich aufgrund der sozioökonomischen Folgen der COVID-19-Pandemie in einer schweren Notlage befinden".

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.