Hoffnung säen: "Ein Volk, das sich am Leid freut".

1. Oktober 2017-Lesezeit: < 1 Minuten

Der Papst entdeckt in Kolumbianern "eine Lebenskraft". um auf die Probleme der Gewalt und der "Geißel". Drogenhandel.

Der Schlag gegen die popemobile Papst Franziskus litt in Cartagena, das Filz Millionen von Kolumbianern, die fünf Tage lang seine Schritte, Gesten und Worte verfolgt haben. Der Vorfall verursachte eine kleine Wunde an seiner Augenbraue und einen Bluterguss an seinem linken Jochbein, aber nichts davon hielt seinen Rhythmus auf. Man kümmerte sich schnell um ihn und fuhr mit seiner geplanten Agenda fort. Es war eine weitere Lektion in Sachen Stärke und Hingabe, die er in Kolumbien hinterließ.

Zwei Tage nach seiner Rückkehr nach Rom, am 13. September, erschien er bei der Generalaudienz am Mittwoch mit einem blauen Auge und einem geprellten Wangenknochen. Dort dankte er den Kolumbianern für ihren herzlichen Empfang und ihre Zuneigung. "Ein fröhliches Volk inmitten von so viel Leid, aber ein fröhliches Volk, ein Volk der Hoffnung".

Hoffnung, die der Papst unter den Menschen, die er in Bogotá, Villavicencio, Medellín und Cartagena gehört und begrüßt hat, beobachten konnte. So erinnerte er sich im Publikum daranWas mir in allen Städten in den Menschenmengen auffiel, waren die Väter und Mütter mit Kindern, die ihre Kinder hochhielten, damit der Papst sie segnen konnte, aber auch stolz lehrten.... Vollständiger Text nur für Abonnenten.

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.