Amerika

Die Reise des Papstes: ein Vorher und Nachher in der Geschichte Perus

Omnes-2. Februar 2018-Lesezeit: 3 Minuten

TEXT -  Luis Gaspar, Lima

Am 18. um 16.35 Uhr Ortszeit landete das Flugzeug mit Papst Franziskus aus Iquique (Chile) in unserem Land. Nach einer zweistündigen Reise betrat der Heilige Vater zum ersten Mal peruanischen Boden und wurde von den peruanischen Behörden herzlich empfangen. Empfangen wurde er vom Erzbischof von Lima und Primas von Peru, Kardinal Juan Luis Cipriani, dem Präsidenten der Republik, Pedro Pablo Kuzcinsky, und der First Lady, Nancy Lange.

Während seiner gesamten Reise vom Flughafen zur Nuntiatur war der Papst nie allein, weder in einem geschlossenen Auto noch in einem Papamobil, die Herzlichkeit der Menschen war konstant. In der Nuntiatur warteten fünfzehntausend junge Freiwillige der so genannten Papstgarde auf ihn. "die Seele dieses Besuchs". "Ich möchte Ihnen allen und Ihren Familien, die Sie im Herzen tragen, meinen Segen geben. Lasst uns gemeinsam zur Muttergottes beten, waren die ersten Worte Seiner Heiligkeit in Lima. Danach sollte er auf den Balkon der Wohnung zurückkehren, was jedoch nicht möglich war. Die jungen Leute und die Gläubigen ließen sich jedoch nicht entmutigen und blieben die ganze Nacht auf, um den Papst zu verabschieden, bevor er in die Dschungelstadt Madre de Dios abreiste.

Und das Warten des Vorabends wurde belohnt. Der Papst kam um 7:39 Uhr am Freitag, den 19. auf dem Balkon der Residenz heraus. "Ich gehe zum Vater Gottes und du begleitest mich mit dem Gebet, aber zuerst wollen wir die Mutter grüßen, und ein Ave Maria gebetet. Zum Schluss erteilte er den Segen und wünschte den Anwesenden einen guten Tag.

Diese ersten Gesten von Franziskus waren ein Vorgeschmack auf das, was wir später in Madre de Dios, Trujillo und Lima sehen würden. Er war immer nahe bei den Menschen und zeigte in jedem Moment seine Vorliebe für die Schwächsten.

Wie könnten wir die alte Dame Trinidad in Trujillo vergessen. "Mein Name ist Trinidad, ich bin 99 Jahre alt. Ich kann nichts sehen. Ich möchte deine kleine Hand berühren, las ein Poster. Der Papst zögerte nicht, sich ihm zu nähern und ihm seinen Segen zu geben, oder in einer anderen Situation, als er sich einem zerebral gelähmten Kind näherte, das aus dem Norden des Landes nach Lima gebracht worden war. Die erste Frage des Papstes war, ob er getauft sei, und er zögerte nicht, dies in diesem Moment zu tun.

Der Papst hat uns wie seine Lieblingskinder behandelt, aber wie der gute Vater, der er ist, ist ihm nichts entgangen, auch nicht die Themen, die uns schmerzen.

Die Messe am Sonntag, dem 21. Mai, die von 1,5 Millionen Menschen besucht wurde, war ein Novum in unserer Geschichte. Weder die intensive Sonne, noch die Hitze, noch das lange Warten waren für die Gläubigen ein Hindernis, an diesem Fest des Glaubens teilzunehmen. Die Menschen kamen um Mitternacht.

"Dein ist das Leben".

Und aus Lima, das wegen der Hunderttausende von Menschen, die sich jedes Jahr zum Marsch für das Leben versammeln, als Hauptstadt des Lebensschutzes gilt, schickte Franziskus einen Tweet, der viele in den sozialen Netzwerken erschütterte. "Jedes Leben zählt: vom Anfang bis zum Ende, von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod", twitterte der Papst am 19. Januar, bevor er seine Reise in den peruanischen Dschungel antrat.

Das war mehr als ein Anstoß für unsere Arbeit zum Schutz des Lebens, und als wir die Gelegenheit hatten, dass der Heilige Vater uns gegenüberstand und sagte: "!Ché Gaspar, dein Ding ist das Leben"! Wir haben verstanden, dass Papst Franziskus alle apostolischen Anliegen kennt, und dass ihm nichts und niemand fremd ist.

In seiner Predigt während der Heiligen Messe am Sonntag, 21. Mai, verwies Seine Heiligkeit auf "die menschlichen Überbleibsel". Es tut weh zu sehen, dass sich unter diesen "menschlichen Überbleibseln" oft die Gesichter so vieler Kinder und Jugendlicher befinden. Sie sind die Gesichter der Zukunft"..

In der Chronik des Papstbesuches muss hervorgehoben werden, dass er die sexuelle Sklaverei und die Würde der Frau nachdrücklich anprangerte, wie er es in Puerto Maldonado tat, oder dass er die indigene Bevölkerung Perus warnte: "Die Völker des Amazonas waren noch nie so bedroht wie heute".sagte er, ebenfalls in Puerto Maldonado.

Die Begegnung mit den Völkern des peruanischen Amazonasgebietes, sagte der Papst, "Es war aufregend, ein Zeichen an die Welt. An diesem Tag fand die erste Sitzung des synodalen Ausschusses der Synode für den Amazonas statt, die 2019 abgehalten wird. Aber im Hogar El Principito war ich sehr bewegt, als ich diese Kinder sah, von denen die meisten verlassen waren. Diese Jungen und Mädchen, die es durch ihre Ausbildung geschafft haben, vorwärts zu kommen, die Profis sind. Das hat mich sehr bewegt.

"Die Seele des Besuchs

Dreißigtausend junge Freiwillige bildeten die so genannte Papstgarde. Sie  Die meisten von ihnen waren am 21. Januar in Lima bei der Heiligen Messe mit den Palmen. Die Freiwilligen kamen am Samstag, den 20. um 14 Uhr an und verließen das Gelände am Sonntag um 21 Uhr.  Nacht. Mehr als 24 Stunden Arbeit, um die Einreise zu erleichtern und den 1,5 Millionen Pilgern zu helfen, die auf dem Luftwaffenstützpunkt Las Palmas ankamen.

Sie, die Jugendlichen, bezeichnete der Heilige Vater als die Gegenwart der Kirche, und er rief sie auf, die neuen peruanischen Heiligen des 21.

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.