Kino

Kino: "Loving", Liebe in der Ehe

Omnes-13. Februar 2017-Lesezeit: 2 Minuten

"Liebevoll", Liebe in der Ehe
Regie: Jeff Nichols
Drehbuch: Jeff Nichols
Jahr: 2016
Land: Vereinigte Staaten

Text - Jairo D. Velásquez

Gegen die Ungerechtigkeit säe Frieden mit Liebe, besonders in der Ehe. Eine einfache und treffende Botschaft, die dieser wunderbare Film vermittelt und bis zum Ende beibehält. Loving ist der neueste Film von Jeff Nichols (Mud), der versucht, den Kampf um die Bürgerrechte in den Vereinigten Staaten auf eine andere Art und Weise zu erklären. Er ist weit entfernt von der Grobheit von Selma oder Malcom X, er hat weder den Humor von Crossed Histories noch den historischen Ehrgeiz von The Butler. Es ist eine Geschichte, die ihre Stärke in der Einfachheit und Tiefe der Beziehung ihrer beiden Hauptfiguren konzentriert. Ein Juwel.

Die Geschichte führt uns in die späten 1950er Jahre. Es beginnt unprätentiös mit einem Gespräch zwischen Mildred (Ruth Negga), einer sanftmütigen afroamerikanischen Frau mit unerschütterlichen Überzeugungen, und Richard (Joel Edgerton), einem einfachen Mann, dessen einziger Traum es ist, seine Geliebte glücklich zu machen.

Es scheint eine ganz normale Liebesgeschichte zu sein. Die Veränderungen treten ein, wenn die andere Zeit-Raum-Koordinate hinzugefügt wird. Diese beiden wunderbaren Charaktere verlieben sich ineinander, heiraten und leben im Bundesstaat Virginia, USA. Und genau das ist das Problem: In der Zeit, in der der Film spielt, war es illegal, dass zwei Menschen unterschiedlicher Rasse heirateten; und wenn sie Kinder hatten, hatten die Behörden kein Problem damit, sie als Bastarde zu betrachten.

Nach dem Frieden der ersten Begegnung ist der Weg voller Dornen. Die Ehegatten werden sie mit einer einzigen Wahrheit überwinden: Das Einzige, was zählt, ist, zusammen zu sein. Mit dieser Maxime werden sie ihre Familie aufbauen, sie werden das Exil überwinden, sie werden den Stress der Verfolgung ertragen, sie werden sich dem System stellen und versuchen, es zu überwinden.

Das soll nicht heißen, dass alles perfekt ist, aber die Geschichte hat Probleme mit ihren Zeitsprüngen: Es gibt Ereignisse im Leben der Figuren, die unerklärt bleiben. Und es gibt Figuren, die ohne Erklärung verschwinden. Ich verstehe zum Beispiel immer noch nicht, welche Bedeutung den Streitwagen in der Geschichte beigemessen wird. Doch trotz dieser kleinen Mängel wird der Film in dieser Preisverleihungssaison mit Sicherheit Aufmerksamkeit erregen. Er wird bei der nächsten Oscar-Verleihung sicher eine Hauptrolle spielen.

In einem Zeitalter, in dem die kulturelle Agenda von Invasoren und Diktatoren bestimmt wird, verfolgt Loving eine klare Absicht. Inmitten der Feierlichkeiten zum Leben und Wirken von Martin Luther King und der Verabschiedung von Barack Obamas Präsidentschaft wird deutlich, dass die Antwort auf Ungerechtigkeit und Diskriminierung immer Liebe ist. Ein Muss für Ihre Filmbibliothek.

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.