Erlebnisse

Wie man die nötige Reife zum Heiraten erreicht

Viele Verlobte fragen sich: Werde ich in der Lage sein, mit einem anderen Menschen zusammenzuleben, mich ihm als Ehemann und Ehefrau hinzugeben und eine Familie zu gründen? Diese Zeilen bieten einige Leitlinien, die die Verlobten begleiten und ihnen helfen sollen, eine Reife zu erlangen, die es ihnen ermöglicht, ihre künftige Ehe auf einem soliden Fundament aufzubauen.

Wenzelsfläschchen-5. Mai 2017-Lesezeit: 9 Minuten

Eine ältere Dame, die mit ihren Altersgenossen die Messe besuchte, sagte einmal zu ihrem Pfarrer: "Sprich mit uns nicht so viel über Scheidung, wir sind noch nicht bereit dafür. Wenn wir einen Ehemann haben, werden wir ihn jetzt nicht verlassen. Wenn doch nur Frischvermählte, junge Frauen und Männer, eine ähnliche Aussage machen könnten: "Wenn ich dir eine ewige Liebe versprochen habe, werde ich dich jetzt nicht verlassen". Es ist der tiefe Wunsch eines Verliebten. Ich habe noch keine Paare getroffen, die sich ein zeitlich begrenztes "Ich liebe dich" versprochen haben, ein "Ich liebe dich" mit Bedingungen: nur solange man jung ist oder solange man gesund ist, oder bis man seine Attraktivität verliert.

Für immer" wird durch das Werben erreicht, das ein ebenso natürlicher und alter Prozess ist wie die Reife. Aber wenn der Prozess der Reife die Harmonie der Persönlichkeit zum Ziel hat und deshalb nicht endet, dann muss auch das Werben ein Ende haben, mit zwei möglichen Ergebnissen: entweder ein Abschied als gute Freunde oder ein "für immer"... Es wird eine Zeit des gegenseitigen Kennenlernens und des aufmerksamen Verstehens sein, eine Phase der Entscheidung über den nächsten Schritt, das Geschenk des einen an den anderen. Wie bei jedem menschlichen Ereignis spielen auch bei diesem Weg psychologische und geistige Faktoren eine Rolle, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden können.

Die Braut und der Bräutigam müssen erkennen, ob sie in der Lage sind, ein Lebensprojekt mit der anderen Person zu teilen, ob sie in der Lage sind, gemeinsam eine Familie zu gründen.

Ziel dieser Zeilen ist es, diejenigen, die sich auf dem Weg des Werbens befinden, bei den entscheidenden Fragen zu begleiten: Bin ich reif genug, um den nächsten Schritt zu tun? Bin ich fähig, mich einem Du hinzugeben? Wir beginnen damit, einige allgemeine Aspekte der Reife in Erinnerung zu rufen, um sozusagen die Partitur zu kennen, auf der das Wachstum in der Liebe gezeichnet wird, und um die möglichen Schwierigkeiten zu erkennen.

Reifegrad im Allgemeinen

Reife ist kein Zustand, sondern ein lebenslanger Prozess. Sie bezieht sich sowohl auf die Fülle des Seins als auch auf seine richtige Entwicklung und sein Wachstum. Der reife Mensch ist in der Lage, ein Projekt zu seinem eigenen zu machen. Anders als eine Frucht reift der Mensch immer weiter und kann sogar zurückgehen: Er kann wieder grün werden. Deshalb braucht er nicht nur Sonne und Zeit, sondern auch jemanden, der ihn unterstützt, und eine Erziehung in einem Heim, das ihm als Vorbild dient.

Die Merkmale der Reife sind Ordnung, Kohärenz und der Vorrang der Intelligenz und des Willens gegenüber der affektiven Welt, dem komplexen Geflecht aus Emotionen, Gefühlen, Leidenschaften und Stimmungen. Die Vernunft erhellt das Innere und lässt uns zum Beispiel ahnen, dass es in der zwischenmenschlichen Beziehung eines Paares Jahreszeiten gibt: Nicht alles ist Frühling oder Balz, sondern es gibt Herbst und Winter...

Dank ihrer natürlichen Instinkte kommen Tiere in der Regel ganz gut ohne ihre Eltern aus. Junge Menschen funktionieren nicht so: Wir brauchen die Erfahrung der Älteren, um die gleichen Fehler zu vermeiden. Reife geht über das Älterwerden hinaus: Sie bedeutet, sich trotz nachlassender körperlicher Kräfte Mut, Lächeln, Begeisterung und Vitalität zu bewahren. Vielleicht lag Plato, der behauptete, es dauere 50 Jahre, um einen Menschen zu schaffen, gar nicht so falsch.

Aber man muss nicht auf das Alter warten, um in verschiedenen Lebensbereichen, einschließlich der Familiengründung, eine angemessene Reife zu erreichen. Frauen und Männer reifen allmählich, jede auf ihre eigene Weise und mit ihrer eigenen Psychologie. In der Adoleszenz wird eine größere Identität erworben, und die folgenden Jahre sind durch eine zunehmende Intimität gekennzeichnet. Identität und Intimität sind sehr wichtige Merkmale für künftige zwischenmenschliche Beziehungen. Von jungen Menschen wird erwartet, dass sie sich ein eigenes Bild von der Welt und von sich selbst machen. Der Einfluss der Gruppe, die Vorbilder, die sie für sich selbst wählen, und die Kontrolle der geweckten Triebkräfte werden entscheidend sein. Der Heranwachsende erstellt einen persönlichen Lebensplan.

Als Kinder reifen wir auch außerhalb von uns selbst. Es ist diese Eigenschaft oder Selbsttranszendenz, die den größten Einfluss auf unseren Umgang mit anderen Menschen haben wird. Wie wichtig ist es, sie von den ersten Jahren an zu fördern, wenn Jungen und Mädchen allmählich das "Mein, mein, mein" aufgeben, das die Kindheit prägt. Auf diese Weise erwerben sie die für die Ehe notwendige Fähigkeit zu Treue und Liebe, die den Weg zu Integrität, Fürsorge und Weisheit ebnet. Die Psychologie bestätigt, dass "Die Reife nimmt in dem Maße zu, wie sich das Leben von der Unmittelbarkeit des Körpers und der Selbstbezogenheit löst". (G. Allport).

Zeichen der Reife von Braut und Bräutigam

Neben diesen allgemeinen Hinweisen wollen die Braut und der Bräutigam, die die Identitätskrise der Adoleszenz überwunden haben müssen, herausfinden, ob sie ein gemeinsames Projekt. Dazu ist es gut, dass die HumusDie Grundlage, auf der Sie aufbauen wollen, ist ähnlich: Die Kultur, die Sprache und die Religion der beiden Partner sind für eine gute Beziehung förderlich. Es ist wichtig, dass beide Partner ihre Vergangenheit kennen, vor allem die Familien, aus denen sie stammen. Eine Verabredung hat eine Vorgeschichte, in der es auch Wunden geben kann, die projiziert werden. Sie müssen sich fragen, ob Ihre Werte und Ideale die gleichen sind. Wie Saint-Exupéry schrieb, "In der Liebe geht es nicht darum, sich gegenseitig anzuschauen, sondern in dieselbe Richtung zu schauen".

Es wird die Kommunikation in der Differenz die ein tiefes Wissen und damit die Antwort auf so viele Fragen ermöglicht. Die Reife besteht darin, die Diskrepanzen zu verstehen und nicht zu versuchen, sie um jeden Preis zu ändern oder zu hoffen, dass "es sich ändert, wenn wir heiraten". Eine oberflächliche oder geblendete Beziehung erlaubt es uns nicht, die Fehler des anderen zu sehen. Dieser Weg des gegenseitigen Kennenlernens wird heute auch durch diejenigen behindert, die die Sexualität bagatellisieren oder alle Arten von Unterschieden zwischen Männern und Frauen leugnen: genetische, physiologische, psychologische, sprachliche usw.

Um gute Ergebnisse beim Werben zu erzielen, ist es unerlässlich die Einhaltung der Stufen. Die Liebe weiß zu warten, sucht das Glück und das Wohl des anderen, lehnt das verwenden. einer Person. Niemand kann als Wegwerfobjekt betrachtet werden. Reife Paare wissen, dass Liebe nicht nur körperliches Vergnügen bedeutet, und sie erreichen einander in ihrer Psychologie und Spiritualität. Daher ist die eros weicht einer erfüllten Liebe, die sich durch die Fähigkeit zur Aufopferung und Selbsthingabe auszeichnet. Es wird ein Paradox entdeckt: dass Lieben Leiden mit sich bringt. Die egozentrische Affektivität des "Ich liebe dich, weil du mir ein gutes Gefühl gibst" wird überwunden.. Wenn es nur um körperliche und erwartete Intimität geht, ist nichts davon sichtbar. "Die Verbrennung der Bühnen endet in der Verbrennung der Liebe". (Benedikt XVI, Sprache, 11-IX-2011).

Der reife Mensch lebt sein Leben Sexualität auf eine menschliche Art. Sie verwandelt den Instinkt in eine Tendenz: Sie erkennt in der Fortpflanzungsfähigkeit ein großes und erhabenes Ziel, sie verwandelt Handlungen in Gesten voller Bedeutung. Sie beschränkt sich nicht auf die physische Kommunikation, sondern öffnet sich dem Geist. Um diese Höhen der Liebe zu erreichen, bedarf es der Keuschheit, die wie ein Impfstoff gegen die Selbstbezogenheit wirkt. Wer keusch geliebt wird, weiß, dass er oder sie sich in der Gegenwart der bedingungslosen Liebe befindet und dass diese ihm oder ihr nicht schaden wird. Nur wenn dieser Aspekt gut gelebt wird, lernt man die andere Person wirklich kennen. Diese Tugend schützt Freiheit und Wahrheit und wird zu einem Juwel, das die Persönlichkeit schmückt. Auf diese Weise kann der Übergang von der Verliebtheit zur völligen Selbsthingabe in der Ehe entschieden werden.

Es kann auch vorkommen, dass man nach einer Zeit des ausreichenden Kennenlernens, in der es viele friedliche Gespräche gibt, feststellt, dass es wenig Gemeinsamkeiten, wenig Berührungspunkte gibt, auf denen eine stabile Beziehung aufbauen kann. Es wird dann ein Zeichen von Reife sein, den Prozess abzubrechen, auch wenn eine gewisse Anziehungskraft bestehen bleibt, denn "Nichts ist unbeständiger, unsicherer und unvorhersehbarer als das Verlangen". (Francisco, Amoris laetitia, 209).

Wahrnehmen verstimmter Noten

Die Idealisierung des anderen ist eine Gefahr, die die Harmonie der Beziehung stört und wie ein verstimmter Ton von außerhalb des Paares wahrgenommen werden kann. Sie kann das Ergebnis mehrerer Faktoren sein, wie z. B. der Komplizenschaft mit dem Laster, das den Blick auf die Fehler verstellt und nicht zulässt, dass man sie sieht. Wenn man die Realität unter dem Gesichtspunkt des Vergnügens betrachtet, bleiben die Unzulänglichkeiten der Persönlichkeit unerreichbar. Im Gegenteil, Realismus führt dazu, den anderen mit seinen Fehlern zu lieben, und nicht nur trotz dieser Fehler... Es geht nicht darum, ein perfektes Du zu suchen und zu wissen, ob ich mich zu ihm oder ihr hingezogen fühle, sondern zu verstehen, dass es dieses Ideal nicht gibt, und sich ruhig zu fragen: Werde ich immer mit dieser Person reden können?

Auf jeder Note der Reife können Sie Mangel an gesunder Spannung. Zeichen dieser Spannung ist eine wahre Liebe, die zu Opfern fähig ist. Diejenigen, die nur in der Lust, in einer unkontrollierten Sexualität verankert sind, finden vielleicht ein Gleichgewicht, einen instabilen und in sich geschlossenen Schein von Sicherheit. "Wir können die Fesseln des Fleisches nicht auf die leichte Schulter nehmen, ohne eine bleibende Wunde im Geist aufzureißen". (Francisco, Publikum 27-V-2015). Die Psychologie zeigt, dass eine sexuelle Beziehung immer einen unauslöschlichen Eindruck hinterlässt. Ein verfrühter Beginn der sexuellen Aktivität kann zur Unfruchtbarkeit der Liebe führen und sogar das angestrebte Vergnügen auslöschen.

Es ist wie mit dem ausgebeuteten Boden, der mehr und mehr Chemikalien braucht, um wieder fruchtbar zu werden. Gesunde Spannung fehlt, der Blick wird trübe. Und paradoxerweise entstehen neue ungesunde Spannungen, wie z. B. ein falsches Gefühl der Treue, das eher eine emotionale Abhängigkeit gegenüber der Person widerspiegelt, die in den Beziehungen ein Komplize war. Diese übertriebene Spannung beschädigt die Saiten der Seele und zahlt sich in Desillusionierung aus. Sie öffnet den Weg zu einer Reihe von oberflächlichen Beziehungen, in denen alles gleich ist, in der Kultur der verwenden und wegwerfen.

Die Priorität des Vergnügens verdunkelt den tieferen Sinn von Sexualität und Sex. Sie führt dazu, dass man sich damit zufrieden gibt, "sich gut zu fühlen und sonst nichts", dass man von der Ethik, die für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit notwendig ist, losgelöst lebt. Die Verherrlichung des Vergnügens sucht nach Rechtfertigungen jenseits von Gut und Böse, wie der an die Kindheit erinnernde Slogan "der Körper gehört mir". Dies führt leicht zu einer Ablehnung von Mutterschaft und Vaterschaft. Der Geist ist unfähig zu fliegen, weil er seine Flügel verloren hat, ihm fehlt die Spannung der wahren Liebe. Die Beziehung und der Reifegrad eines jeden Menschen können nicht nur experimentell analysiert werden. Sie kann auch nicht durch "Probieren" gemessen werden, wie man es bei einem Apfel tun würde: Wenn ich nach dem ersten Biss merke, dass er nicht reif ist, lasse ich ihn liegen; wenn er mir nicht schmeckt, werfe ich ihn weg und suche mir einen anderen. Es sei noch einmal gesagt: Menschen werden nicht benutzt.

Erreichen von Harmonie

Forever" ist möglich und kann nicht improvisiert werden. Diese Worte sollten im Hintergrund zu hören sein. Wir müssen bedenken, dass Frauen und Männer in der Lage sind, endgültige Entscheidungen zu treffen. Das sagte der Papst zu den Brautleuten: "Bitte, wir dürfen uns nicht von der 'Kultur des Provisorischen' überwältigen lassen. Diese Kultur, die heute über uns alle hereinbricht, diese Kultur des Provisoriums, sie funktioniert nicht!" (Francisco, Rede 14-II-2014).

Um in der Lage zu sein, endgültige Entscheidungen zu treffen, muss man die Möglichkeit akzeptieren, sich zu irren. Nietzsche stellte fest, dass der Mensch im Gegensatz zum Tier die Fähigkeit besitzt, Versprechungen zu machen. Es sollte hinzugefügt werden, dass er auch in der Lage ist, sie zu behalten. Und ohne den Glauben an ein ewiges Schicksal ist dies noch schwieriger.

Bei der Werbung kann Harmonie nur erreicht werden durch eine Interpretation, dass zwei Menschen versuchen um gut zu sein. Es wird besser sein, wenn alle Saiten gestimmt sind, sowohl die der allgemeinen Reife als auch die der christlichen Botschaft der Seligpreisungen. Es handelt sich um ein Programm, in dessen Mittelpunkt die Liebe steht, mit praktischen Vorschlägen, um wahre Güter von Illusionen zu unterscheiden und in jedem Augenblick den richtigen Ton zu treffen.

Während des gesamten Konzerts wird es nicht an Müdigkeit mangeln. Es gibt schwierigere Momente und Noten, die schwer zu erreichen sind. Wie Thibon schrieb, "Hindernisse sind dazu da, überwunden zu werden. Die Liebe, die am Anfang durch eine illusorische Vollkommenheit gefärbt ist, die dem Wunsch und der Vorstellung entspringt, kann ohne den Willen nicht bestehen"..

Der heilige Josefmaria sagte über das Werben, dass, "Wie jede Schule der Liebe darf sie nicht vom Verlangen nach Besitz beseelt sein, sondern muss von einem Geist der Hingabe, des Verständnisses, des Respekts und der Sanftmut getragen sein". Dies ist ein Prozess, der Zeit und Dialog erfordert. Manchmal gibt es viele interne und externe Herausforderungen, die es schwierig machen. Es ist nicht möglich, inmitten von so viel Lärm Harmonie zu erreichen. Es ist auch notwendig, sich von anonymen Netzen zu lösen und Spaß, Interessen und Freundschaften zu pflegen. off-line, zu hören bekommen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die wichtigsten Noten der Harmonie in der Liebesbeziehung darin bestehen, die Liebe als Opfer zu betrachten, den anderen zu respektieren und zu lieben, vom Instinkt zur Neigung überzugehen, die Gefühle mit Intelligenz zu kontrollieren, zu wissen, wie man wartet, und offen zu sein für einen fruchtbaren Dialog. Der Prozess sollte weder so kurz sein, dass er Wissen verhindert, noch so lang, dass er zu Routine führt. Die Liebe hat, wie die Musik, etwas Immaterielles, das das Wohl der geliebten Person anstrebt und über die Zeit hinweg Bestand hat.

Der Dirigent

"Das Bündnis der Liebe zwischen Mann und Frau ist gelernt und verfeinert. Ich möchte sagen, dass es sich um einen handwerklichen Bund handelt. Aus zwei Leben ein einziges zu machen, ist fast ein Wunder, ein Wunder der Freiheit und des Herzens, das dem Glauben anvertraut ist". (Francisco, Publikum 27-V-2015). Um dies zu erreichen, hat der Christ den liebevollen Beistand des Heiligen Geistes, den man durchaus als den Orchesterdirigent. Wenn er in der Seele wirkt, wird Harmonie erreicht.

Die Reifung von Braut und Bräutigam ist ein langer Prozess, der in der Kindheit beginnt. Ehevorbereitungskurse reichen nicht aus, sondern es bedarf einer umfassenden Katechese, insbesondere in der Herkunftsfamilie. Dort lernt man, dass sich eine gute Lebensplanung lohnt und dass man Verantwortung übernimmt. Hier wird die Sprache des Körpers, der Psyche und des Geistes verstanden. Wenn wir wollen, dass viele junge Menschen sagen I "Ich werde dich immer lieben und dich nicht verlassen", müssen wir den Wert von Kohärenz und Identität stärken, den Dialog und das gegenseitige Kennenlernen, die wahre Weisheit des Geistes und des Herzens fördern. Auf diese Weise werden sie in der Lage sein, neue Strömungen zu schaffen, anstatt gegen den Strom zu schwimmen, und sie werden viele andere mit Freude beeinflussen.

Bei diesem Abenteuer zählen sie auf die Hilfe der Gnade Gottes und die Gnade der anderen, auch um die Liebe jeden Tag zu erneuern. Wir sind keine trägen Stücke aus Ebenholz oder Elfenbein auf einer Klaviertastatur. Die angestrebte Harmonie wird unvollkommen sein, wie es sich für freie und unvollkommene Wesen gehört. In der Probezeit des Werbens wird es nützlich sein, sich selbst und den Herrn zu fragen, ob man in der Lage ist, ein gemeinsames Projekt mit einer anderen Person fortzusetzen. Das von Paul McCartney geschriebene Lied spiegelt gut den Wunsch wider, die eigenen Zweifel zu klären:

Ebenholz und Elfenbein leben zusammen
in perfekter Harmonie
Seite an Seite
auf meiner Klaviertastatur,
Oh Gott, warum tun wir das nicht?

Der AutorWenzelsfläschchen

Arzt und Priester.

Mehr lesen
In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.