Aktuelles

Evangelisierung in der digitalen Peripherie

Ich glaube, wenn wir, die wir uns der Evangelisierung verschrieben haben, uns heute in einem Punkt einig sind, dann ist es, dass die Botschaft Christi auch in der digitalen Welt präsent sein muss. Nicht nur als ethisches oder ikonografisches System, sondern auch durch die Beeinflussung des digitalen Lebensstils, den die Nutzer führen.

Hugo Davila-1. Januar 2020-Lesezeit: 4 Minuten
LinkBFF

Die Herausforderung in der digitalen Welt besteht darin, alle zu erreichen, vor allem aber junge Menschen. Soziale Netzwerke und Messaging-Dienste sind nicht mehr nur ein Spiel oder ein Zeitvertreib, sie sind Teil unseres täglichen Lebens und prägen unsere Lebenseinstellung mehr als wir denken. In diesem Sinne sind bereits mehrere apostolische Initiativen entstanden: Texte aus dem Evangelium, von Kirchenvätern oder Autoren der Spiritualität; Webseiten, Kanäle für podcastNetzwerke von WhatsApp für die Verbreitung von christlichen Inhalten, etc. 

Die Herausforderung besteht jedoch darin, junge Menschen für solche Initiativen zu begeistern oder, besser noch, ihren Lebensstil zu beeinflussen, sowohl innerhalb als auch außerhalb der digitalen Welt.

Der Jugendhorizont

Dies ist ein häufiges Thema in Gesprächen zwischen Priestern, die direkt mit Jugendlichen und Heranwachsenden arbeiten: Wie können wir sie dazu bringen, sich dauerhaft mit Jesus zu beschäftigen und nicht nur für zwei oder drei Tage nach einer berührenden Erfahrung? Warum nicht das geistliche Leben mit Sportlichkeit angehen, wie es sogar der heilige Paulus tat, oder als Anwendung von Fitness oder transzendentale Meditation?

Das hat mich dazu veranlasst, eine App zu entwickeln, die jungen Menschen und Teenagern helfen soll, durch persönliches Gebet mit Jesus in Kontakt zu kommen. Vor meinem Theologiestudium hatte ich Elektrotechnik und Informatik studiert. Also habe ich meine Programmierkenntnisse auf Vordermann gebracht und mich in meiner Freizeit in die Entwicklung der app LinkBFF.

Der Name wurde mir von einer Gruppe junger Leute vorgeschlagen, nachdem ich ihnen das Konzept der App, die ich entwickeln wollte, erklärt hatte. Einerseits wollten wir ein frischeres Image, das sich von dem Klischee, das die Menschen von konfessionellen Apps haben, löst, und andererseits wollten wir, dass es um LinkBFF die mit Produktivitätsanwendungen, Sport usw. gleichwertig sein könnten. Der Name LinkBFF bezieht sich auf zwei Konzepte. Einerseits ist das Bedürfnis nach Verbindung (Link) mit Jesus; und andererseits, um zu entdecken, dass Jesus wirklich der beste Freund (BFF) ist, Bester Freund für immer: beste Freundin für immer). 

Der beste Freund

Hinter den Akronymen BFF Es gibt eine Menge zu erledigen. Es stellt sich heraus, dass heute aufgrund der Familienkrise viele junge Menschen in dysfunktionalen Familien aufwachsen oder deren Eltern aus beruflichen oder anderen Gründen abwesend sind. Die Figur des "besten Freundes" hat daher eine besondere Bedeutung erlangt. Jugendliche und Heranwachsende brauchen das Gefühl, dass sie bei Entscheidungen, neuen Erfahrungen, Fehlern usw. auf eine gefühlsmäßige Unterstützung zählen können. Daher die Figur des "besten Freundes", dem sie ihre persönlichen Angelegenheiten anvertrauen, und zwar so sehr, dass sie ihn, um ihn nicht zu verlieren, in der Regel nicht als Freund oder Freundin für eine zukünftige Ehe wählen. Die Figur des "besten Freundes" ist für Jugendliche und Heranwachsende zu einem fast heiligen Wesen geworden. Das ist jemand, der mich versteht, der mich tröstet, der mir zuhört, der mich nicht verurteilt und der mich so liebt, wie ich bin. Probleme entstehen, wenn der "beste Freund" verrät, enttäuscht oder die Dinge eher verschlimmert als verbessert.

Ziel, Hilfe zum Beten

Die Anwendung LinkBFF hat sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen zu helfen, zu entdecken, dass ihr wahrer bester Freund Jesus ist; ein bester Freund, der durch persönliches Gebet entdeckt werden muss.

Gott sei Dank gibt es bereits viele Autoren, die hervorragende Vorschläge gemacht haben, um junge Menschen mit Jesus in Verbindung zu bringen. Das Buch, das mich am meisten zum Nachdenken angeregt hat, stammt von einem spanischen Autor namens Juan Jolín, der ein kleines Buch mit dem Titel 3+2. Das Buch bestand aus kurzen Kommentaren zum Tagesevangelium, das in drei Minuten gelesen wurde, und zwei Minuten für die Stille (daher der Name 3+2). Der Kern des Buches ist 3+2 folgte der Methodik der Lectio Divinadie im Laufe der Geschichte so viele Früchte getragen hat. Das Schlimme daran war, dass das Buch 3+2 eine regelmäßige Veröffentlichung war, um viele Menschen zu erreichen, bedarf es einer Anstrengung, die ich persönlich nicht leisten konnte. Deshalb habe ich beschlossen, die Methodik der 3+2 zu einer Anwendung und... Überraschung! Die Idee hat funktioniert.

Bevor wir zur aktuellen Version von LinkBFFIch konnte auf den Rat von Fachleuten für Grafikdesign, Marketing, Markenimage und audiovisuelle Medien zählen. Es besteht kein Zweifel daran, dass bei der Aufgabe der Evangelisierung die Wissenschaften, die mit der Kommunikation zu tun haben, eine Rolle spielen müssen. 

Haken

LinkBFF ist gut aufgenommen worden. Die kurzen, jugendlichen Kommentare zum Evangelium sind fesselnd; sie kommentieren nicht nur den Text, sondern schlagen dem Benutzer auch vor, wie sein Gespräch mit Jesus aussehen könnte. Neben diesen Texten bietet die Anwendung auch einige zusätzliche Hilfsmittel, wie z. B. einen Bereich, in dem man einen Lebensplan oder eine spirituelle Ausrichtung verfolgen kann. Damit soll deutlich gemacht werden, dass es ohne ein langfristiges Projekt und Beständigkeit nicht möglich ist, den wahren besten Freund zu finden, nach dem wir uns sehnen.

LinkBFF ist verfügbar unter Android y iOSund kann auf die allermeisten Gerätemodelle heruntergeladen werden. Es nimmt wenig Platz ein, so dass es nicht mit anderen Anwendungen kollidiert, die ziemlich schwer sind, wie Videospiele oder Messaging. Sie ist derzeit in drei Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch und Spanisch. Außerdem gibt es seit einigen Monaten Links zu Audios, die von Priestern produziert wurden, wie zum Beispiel 10 Minuten mit JesusLuis Zazanos Kommentare.

Ich persönlich liebe Vorschläge, besonders wenn sie von jungen Menschen kommen. Mehrere haben uns geschrieben und zusätzliche Inhalte oder Änderungen vorgeschlagen, die die Nutzung der App erleichtern würden.

Der AutorHugo Davila

Kaplan der Schule von Citalá (El Salvador)

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.