Aus dem Vatikan

Papst spricht mit afghanischen Flüchtlingen

Nach der Vorführung des Dokumentarfilms "Franziskus" hatte der Papst Gelegenheit, Obdachlose und etwa zwanzig afghanische Flüchtlinge zu begrüßen und ihnen "Worte der Zuneigung und des Trostes" zu sagen.

David Fernández Alonso-7. September 2021-Lesezeit: 2 Minuten
Papst mit Flüchtlingen

Foto: Vatikanische Medien

Papst Franziskus hatte die Möglichkeit, einige Zeit mit afghanischen Flüchtlingen zu verbringen, die in den letzten Tagen dem Chaos auf dem Flughafen von Kabul entkommen waren. Der Papst richtete - wie es in einem Kommuniqué der Sala Stampa des Heiligen Stuhls heißt - "Worte der Zuneigung und des Trostes". Unter ihnen waren vier Brüder im Alter zwischen 20 und 14 Jahren, die dank der Unterstützung der Gemeinschaft Sant'Egidio nach Italien kamen.

Anlass des Treffens war die Vorführung des Dokumentarfilms "Franziskus", der im Vatikan ausgestrahlt wurde. Auch Obdachlose, darunter diese afghanischen Flüchtlinge, wurden eingeladen. Die Vorführung fand in einer Atmosphäre starker Emotionen für die Anwesenden statt, die die Tragödien von mehr als 30 Völkern verkörperten, die Opfer von Krieg, Umweltkatastrophen und Verfolgung sind. Die Spannung löste sich am Ende des Films, als Papst Franziskus die Flüchtlinge im Atrium der Halle Paul VI. persönlich umarmte.

In einer ungezwungenen Atmosphäre großer Zuneigung konnte jede Person, jede Familiengruppe, Worte des Trostes direkt vom Papst erhalten, während die Jüngsten staunten, weil sie den Protagonisten des Films, den sie gerade gesehen hatten, vor sich sahen.

Nach Angaben der Sala Stampa des Heiligen Stuhls "kam der Heilige Vater am Ende der Vorführung des Dokumentarfilms "Franziskus", die vom Regisseur und der Stiftung Laudato Si' organisiert wurde, in das Atrium der Aula Paul VI. und sprach mit den etwa 100 Obdachlosen und Flüchtlingen, die eingeladen waren, den Film zu sehen".

Es handelte sich um etwa zwanzig Personen, "die in den letzten Wochen aus Afghanistan gekommen waren und an die der Papst Worte der Zuneigung und des Trostes richtete. Anschließend kehrte Papst Franziskus in die Casa Santa Marta zurück und die Organisatoren verteilten an alle ein Lebensmittelpaket.

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.