Öko-logisch

Arbeiten für eine bessere Welt

Der Internationale Tag der Freiwilligen wurde am Montag, dem 5. Dezember, gefeiert. Manos Unidas nutzte diese Gelegenheit, um sich auf die Menschen zu konzentrieren, die sich selbstlos für andere einsetzen.

Paloma López Campos-11. Dezember 2022-Lesezeit: 3 Minuten
Die Menschenrechte

Menschenrechte (Foto: Unsplash / Markus Spiske)

Was ist Manos Unidas?

Manos Unidas hat sich zum Ziel gesetzt, gegen Hunger, schlechte Ernährung, Armut, Krankheiten, Unterentwicklung und mangelnde Bildung zu kämpfen. Sie definieren ihre Vision so, "dass jeder Mensch, Mann und Frau, aufgrund seiner Würde in der Lage ist, selbst die Verantwortung für die materielle Verbesserung, den moralischen Fortschritt und die geistige Entwicklung zu übernehmen und ein Leben in Würde zu führen".

In diesem Sinne sind die Werte dieser Organisation unter anderem die Menschenwürde, das Gemeinwohl, die Solidarität, die Kultur des Friedens, die Freiwilligkeit und die Qualität".

Arbeitsbereiche

Manos unidas lässt sich bei seiner Arbeit vom Evangelium und der Soziallehre der Kirche leiten. Konkret entwickelt sie zwei Arbeitsbereiche, die sich als Sensibilisierung und Entwicklungszusammenarbeit zusammenfassen lassen.

Im Rahmen der Sensibilisierung will die Organisation die Existenz von Hunger und Armut bekannt machen und anprangern sowie die Ursachen und möglichen Lösungen für diese großen Krisen benennen.

Durch die Entwicklungszusammenarbeit versucht Manos Unidas, die notwendigen wirtschaftlichen Ressourcen zu beschaffen, um die Pläne, Projekte und Programme zu finanzieren, mit denen versucht wird, die Bedürfnisse von mehr als 800 Millionen Menschen in der Welt zu erfüllen.

Die Zahlen

Mehr als 97% der Menschen, die zu Manos Unidas gehören, sind Freiwillige. Insgesamt hat die Organisation 6.156 Freiwillige. Davon sind 3% junge Menschen (zwischen 20 und 29 Jahre alt). Weitere 3% sind zwischen 30 und 39 Jahre alt, aber die große Mehrheit ist zwischen 50 und 69 Jahre alt (47% der Freiwilligen).

All diese Menschen, die die Organisation unterstützen, haben es möglich gemacht, dass im Jahr 2021 1.524.954 Menschen von ihren Bemühungen profitieren konnten. Neben den Freiwilligen ist Manos Unidas auch für die Beteiligung seiner Partner und Mitarbeiter dankbar, deren Zahl 76.928 beträgt. 

Insgesamt wurden im Jahr 2021 50.823.998 Euro aufgebracht. Von den Ausgaben der Organisation wurden 83,5% für Entwicklungsprojekte ausgegeben. Darüber hinaus investierten sie mehr als 33 Millionen Euro in die Bekämpfung des Hungers. Manos Unidas führt derzeit 721 Projekte in 51 Ländern in Asien, Amerika und Afrika durch und arbeitet dabei mit mehr als 400 lokalen Organisationen zusammen.

Eine neue Sichtweise auf die Freiwilligenarbeit

José Valero, stellvertretender Vorsitzender von Manos Unidas und Leiter des neuen Bereichs "Menschen", erklärt, dass "in der gesellschaftlichen Situation, in der wir uns befinden, in der der Individualismus regiert und die berufliche Zukunft junger Menschen ungewiss ist, wir einen Schritt nach vorne machen müssen, mutig sein und uns für junge Menschen engagieren müssen, ohne den Rest der Freiwilligen zu vernachlässigen".

Wir brauchen junge Leute, um die Zahl von 3% ein wenig zu erhöhen. Zu diesem Zweck soll an dem gearbeitet werden, was junge Menschen bei Freiwilligenorganisationen am meisten schätzen, nämlich "sich in der Organisation wohl, geschätzt und geliebt zu fühlen". Valero erklärt, dass Manos Unidas beabsichtigt, diese Zahl zu erhöhen und ihnen mehr Gewicht bei der Entscheidungsfindung zu geben".

"All dies", so der Vizepräsident, "ohne die älteren Freiwilligen zu vergessen". Wir wollen ihnen die Anerkennung, den Dank und die Unterstützung zukommen lassen, die sie brauchen, da sie ein wesentlicher Bestandteil der Organisation sind".

Und was ist das Konzept der Freiwilligenarbeit, das Manos Unidas vermitteln möchte? Auf ihrer Website erklären sie, was es bedeutet, ein Freiwilliger zu sein:

-Zugehörigkeit zu einer Organisation.

-Schließen Sie sich einer Gruppe von Menschen an, die die Welt verändern wollen.

-Gemeinsame Anstrengungen zur Beendigung von Hunger und Armut.

-Bewusstseinsbildung in Spanien.

-Teil des Prozesses zu sein, der zum Erfolg der Projekte führt.

-Teilnahme an Kampagnen zur Interessenvertretung.

-Organisation von Solidaritätsveranstaltungen.

-Wiedergabe der Informationen in den sozialen Medien.

-Verbesserung des Planeten.

-Die Gesellschaft umgestalten.

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.