Familie

Pepe Serret. Die inspirierende Erinnerung an einen großen Freund

Auch drei Jahrzehnte nach seinem Tod inspiriert Pepe Serret viele Menschen als Beispiel für einen Ehemann, einen Familienvater und einen guten Christen.

Joan Xandri-21. November 2022-Lesezeit: 3 Minuten
Pepe Serret

Foto: Pepe Serret

Die Zuneigung, die sich aus dem Umgang mit den Menschen in unserer Umgebung ergibt, lässt dieses Gefühl der Freundschaft entstehen, das noch verstärkt wird, wenn wir uns von ihnen trennen. Als uns vor nunmehr 30 Jahren unser lieber Freund Pepe Serret unerwartet in Richtung Himmel verließ, war das ein harter Schlag, es gab kein Zurück mehr, man konnte es nicht "ungeschehen" machen oder ändern; es war eine Tatsache, die man akzeptieren, annehmen und "das Beste daraus machen" musste. 

Nach einigen Monaten kam die Idee auf, seine Erinnerungen, seine Erfahrungen zu sammeln, das, was er uns hinterlassen hatte, gewissermaßen als Erbe. So ist das Buch entstanden: Pepe Serret. Erinnerungen an seine Freunde. In Rekordzeit schrieben hundert Menschen - die sich alle als seine besten Freunde betrachteten - auf, was es ihnen bedeutet hatte, ihn zu treffen, wofür sie dankbar waren und was sie erhalten hatten.  

Pepe war ein Mann, der es verstand, zu lieben und sich lieben zu lassen. Ein guter Mann, in der Sprache, die wir alle verstehen.  

Der Kontakt mit den Menschen offenbarte den vitalen Charakter von Pepe. Jeder, der ihn kannte, weiß, wie sehr er das Leben und alle seine Ausdrucksformen liebte. Seine Freude und sein Optimismus, seine Fröhlichkeit und das Glück, das sein großzügiges und verschmitztes Lächeln stets ausstrahlte, seine Einfachheit und Großzügigkeit. All dies war die Frucht seines Glaubens an die Vorsehung und seines Gefühls, dass er immer in Gottes Hand war.  

Wenn man von einem großen Freund sprechen kann, dann aus dem einfachen Grund, dass er in seiner geistigen Größe immer bereit war, zu helfen, ohne irgendwelche Vorbehalte, ohne an Gründe der Bequemlichkeit oder des Interesses zu denken: ohne eine Gegenleistung zu erwarten, was - denke ich - eine der Facetten ist, die einen wahren Freund ausmachen. Er hat die Probleme seiner Freunde intensiv miterlebt. Wenn man an seiner Seite war, verschwanden alle Probleme, die man haben könnte, oder wurden zumindest vereinfacht.  

Eine weitere große Eigenschaft war seine große Liebe zu seiner Familie. Ich war oft in besonderer Weise beeindruckt von der unermesslichen Zärtlichkeit, mit der Pepe seine Kinder liebte. Er kannte jeden einzelnen von ihnen gut: Er kannte ihre Freuden und Probleme; er lebte ihre Sorgen, ihre Freuden und ihren Kummer; er litt, wenn er sie in Sorge sah; er betete für sie; er betete mit ihnen, ... Und vor allem - das war schnell spürbar - liebte er sie mit einem immer jungen und entschlossenen Herzen.

Das Familienmotto, das er seinen Kindern vermittelte, lautete; Wir müssen Pinija machen! Wir müssen wie eine Ananas sein, wir müssen ein Huddle sein... wir müssen sie lehren, in Einheit zu leben und sich gegenseitig zu unterstützen. 

Seine Großherzigkeit war beeindruckend: ein guter Profi, ein unermüdlicher Kämpfer. Klug, feinfühlig und zugleich kühn, geistreich, witzig, mit jener liebenswerten Schamlosigkeit, die wir alle schätzten, wenn er zu uns von Gott, vom transzendenten Sinn unseres Lebens sprach und die Dinge ins rechte Licht rückte.   

In einer Zeit, in der der Mensch mehr wegen des "Habens" als wegen des "Seins" geschätzt wird, kommt die Persönlichkeit eines Mannes zum Vorschein, der darum kämpfte, Gott jeden Tag mehr zu lieben. Er war ein Mann des Glaubens. Von einem lebendigen und glühenden Glauben, der ihn dazu brachte, jeden Tag darum zu kämpfen, unter den gewöhnlichen Bedingungen des Lebens in Treue zu seinen Prinzipien zu leben, sich großzügig seiner großen Familie zu widmen, sich Tag für Tag in seiner beruflichen Arbeit zu verbessern, zu versuchen, den transzendenten Wert zu entdecken, der in den kleinen Dingen des Alltags enthalten ist, kurz, sich in jedem Augenblick als Kind Gottes zu fühlen und zu verhalten.   

Sein inspirierendes Leben bleibt nicht nur für diejenigen von uns, die das Glück hatten, ihn zu kennen, sondern auch für Menschen, die auf der Suche nach Zeugnissen für ein christliches Leben in der heutigen Welt sind. Pepe ist einer von ihnen.  

Der AutorJoan Xandri

Freund von Pepe Serret

In Zusammenarbeit mit
Möchten Sie unabhängige, wahrheitsgemäße und relevante Nachrichten?

Liebe Leserin, lieber Leser, Omnes berichtet mit Strenge und Tiefgang über das religiöse Zeitgeschehen. Wir leisten investigative Arbeit, die es dem Leser ermöglicht, Kriterien zu den Ereignissen und Geschichten, die im katholischen Bereich und in der Kirche geschehen, zu erhalten. Wir haben Starunterzeichner und Korrespondenten in Rom, die uns helfen, die Hintergrundinformationen mit ideologischer Distanz und Unabhängigkeit aus dem Medienrauschen hervorzuheben.

Wir brauchen Sie, um uns den neuen Herausforderungen einer sich wandelnden Medienlandschaft und einer Realität zu stellen, die ein Nachdenken erfordert.

In Zusammenarbeit mit
Mehr über Omnes
Newsletter La Brújula Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie jede Woche die neuesten Nachrichten, die aus katholischer Sicht kuratiert sind.